München | Ramersdorf

Vom historischen Ramersdorf ist nicht mehr viel da. Bis auf die aus dem 14. Jahrhundert stammende Wallfahrtskirche Maria. Sie ist eine der ältesten Wallfahrtsstätten Deutschlands und lässt an mit ihrem schönem Zwiebeltürmchen an die dörflichen Vergangenheit erinnern. Der Mittlere Ring verläuft quer durch das Wohngebiet, sodass Wohnungen in unmittelbarer Umgebung durch Lärmbelästigung und das hohe Verkehrsaufkommen eine geringere Wohnqualität haben. An einem entlastenden Verkehrskonzept wird hier von der Stadt München bereits gearbeitet. Ramersdorf besitzt dafür allerdings ein vielfältiges Angebot für Kinder und Jugendliche. Es sind viele Spielplätze und Sportanlagen vorhanden. Zudem ist das Michaelibad im Sommer als Freibad und im Winter als Hallenbad geöffnet.

Das Stadtbild im südlichen Teil wird von Einfamilienhaussiedlungen mit kleinen Gärten geprägt. Im nördlichen Teil hingegen überwiegen mehrgeschossige Wohnbauten und der soziale Wohnungsbau. Rund um die Rosenheimerstraße wurden in der Zwischenkriegszeit zahlreiche Wohnkomplexe errichtet. Aufgrund der dichten Bebauung sind in diesem Stadtteile relativ wenig Grünflächen vorhanden. Der Ostpark ist von Ramersdorf aber gut mit dem Fahrrad innerhalb von 10 Minuten zu erreichen.

Die meisten Arbeitsplätze befinden sich im naheliegenden Neuperlach. Die Infrastruktur auf dem Bildungssektor ist gut ausgebaut. Zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten über den täglichen Bedarf hinaus sind vorhanden. Zudem ist mit dem Pep-Einkaufszentrum ein vielfältiges Shopping-Angebot in der Nähe. Mit einer Nutzfläche von rund 60.000 m² und circa 135 Fachgeschäften war es laut einer Untersuchung für das Jahr 2002 das umsatzstärkste Einkaufszentrum in Deutschland, die durchschnittliche Flächenproduktivität lag doppelt so hoch wie der Bundesdurchschnitt. Zudem herrscht ein gutes Vereinsleben. Der Kulturkreis Ramersdorf-Perlach kümmert sich mit einem vielfältigen Veranstaltungsangebot um die Freizeitgestaltung der Bewohner, wie zum Beispiel mit dem Fußball – und Basketballprogramm ,,Nightball‘‘.

Insgesamt ist Ramersdorf eine kinderreiche Wohngegend mit verhältnismäßig günstigen Mieten in guter Lage zur Innenstadt.

Außerdem ist das Münchner Stadtviertel per U-Bahn Linien U2 und U5 gut in das öffentliche Verkehrsnetzt integriert.



TOP