München | Trudering

Im Osten Münchens liegt das ehemalige Dorf Trudering. Im Norden erreicht man die Grenzen von Riem, im Westen Berg am Laim, im Süden Perlach und von Trudering aus im Osten liegt die Gemeinde Haar.

Trudering ist mit einer S-Bahn-Linie und einer U-Bahn Linie an die Innenstadt angebunden. Ausgestattet mit zwei Autobahnen, der A99 und A94 und einer direkten Zufahrt auf den Mittleren Ring ist man ausgesprochen schnell am Münchner Flughafen oder am Tegernsee. Im Stadtteil selbst wird der öffentliche Nahverkehr durch einige Buslinien sichergestellt.

Trudering wird häufig auch Gartenstadt genannt, da der Stadtteil von kleinen und großen Grünanlagen durchzogen wird und eine Vielzahl an Plätzen und Parks bestehen. Die Stadtviertel heißen Waldtrudering, Michaeliburg, Gartenstadt, Straßtrudering, Kirchtrudering, Neutrudering, Truderinger Grenzkolonie und Kolonie Waldfrieden. Jedes Viertel besitzt seine eigene Kirche.

Das große Gewerbegebiet Am Moosfeld bietet viele Arbeitsplätze sowohl im produzierenden Gewerbe, als auch für Handwerker- und Dienstleistungsunternehmen. Durch die schnelle Anbindung an die Innenstadt eignet sich Trudering auch hervorragend für Pendler.

Das Stadtbild von Trudering prägen vor allem neben vereinzelten alten Bauernhäusern, weiträumig angelegte Ein- und Zweifamilienhäuser. In den letzten Jahren kamen vermehrt kleinere Wohnanlagen hinzu. Trotzdem ist Trudering nach wie vor einer der Stadtteile, in dem man sich mit Kindern und Hunden in einem Haus mit Garten in unmittelbarer Nachbarschaft zur Großstadt niederlassen kann. Trotz steigender Preise in den letzten Jahren sind hier immer noch Schnäppchen möglich.

Der dörfliche Charakter Truderings wird in zahlreichen Vereinen wie beispielsweise Sing- oder Sportvereinen geprägt. 1970 entstand zum ersten Mal ein Familienzentrum als Anlaufstelle für Neubürger und junge Familien. Durch die in Trudering vorhandene familienfreundliche Atmosphäre wurde das Stadtviertel zu einem der kinderreichsten Stadtteile Münchens. Auch bürgerschaftliches Engagement hat hier einen hohen Stellenwert. Ein gutes Beispiel hierfür ist das stadtteileigene Kulturzentrum. Einkaufsmöglichkeiten sind vom kleinen Einzelhändler bis zum großen Discounter zahlreich vorhanden. Ausgehmöglichkeiten bieten sich hier leider nur wenige. Was die Freizeit angeht, bietet der Münchner Stadtteil viel Grünflächen die sich gut zum Joggen oder spazieren gehen eignen.



TOP